Katholische Erwachsenenbildung im Erzbistum München und Freising
Veranstaltungs-
anmeldung
Rufnummer 0861 / 6 94 95

Gemeinwohlökonomie

Wie würde eine Ökonomie aussehen, in der nicht das Geld, sondern das Gemeinwohl zum obersten Ziel des Wirtschaftens wird?

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist der Modellentwurf einer ethischen Wirtschaftsordnung, die für alle Menschen die gleichen Rechte, Freiheiten und Chancen vorsieht. Sie überwindet das Grundproblem der gegenwärtigen Wirtschaftsordnung - die Verwechslung von Ziel (Gemeinwohl) und Mittel (Geld).

Der neue Fokus richtet sich auf die Mehrung des Gemeinwohls anstatt auf die Mehrung des Kapitals. Unternehmerische Energie wird über die Gemeinwohl-Bilanz auf jene Grundwerte der Gesellschaft gelenkt, die auch im privaten Bereich angestrebt werden. Anstelle von Konkurrenzdenken und Profitmaximierung werden Kooperation und die Mehrung des Gemeinwohls zum Maßstab.

Ich lebe enkeltauglich! Wirklich?

A Jahresprojekt Gemeinwohlorientiertes Leben

Das KBW Jahres-Projekt „Gemeinwohlorientiertes Leben“ richtet sich an alle, die ihre Lebensweise auf den Prüfstand stellen wollen. Dabei gibt’s es verschiedene Wege dies umzusetzen.

Geleitet wird dieses Projekt von Franz Galler.

 

 

 

A1 Projektgruppe Entwicklung Gemeinwohlkurs

Die Projektgruppe ist der intensivste Weg, sich selbst auf die Probe zu stellen. Hier wird gemeinsam, ein Jahr lang an einem Bildungskonzept für Personen die das selbe Ziel haben wie die Projektgruppe, gearbeitet:

Die eigene Lebensweise nach ethischen und ökologischen Kriterien zu überprüfen.

In regelmäßigen Treffen wird sich die Gruppe intensiv mit jeweiligen Aspekten des eigenen Lebens befassen. Beispiele sind hier:

-          konfliktfreie Entscheidungen in Gruppen treffen

-          Mobilität

-          Demokratie und Selbstbestimmung

-          Ernährung

-          Verantwortungsvoller Konsum

-          Und vieles Mehr

Begleitet wird die Gruppe vom Projektleiter Franz Galler.

Am Ende des Projektes wird so ein Bildungskonzept ausgearbeitet sein. Dieses wird für andere Organisationen verfügbar sein und soll sich so möglichst weit verbreiten.

Unterstützt wird das Projekt von einem kleinen internationalen Spezialisten-Team der Gemeinwohl-Ökonomie. Diese haben hierzu bereits gute und wichtige Vorarbeit geleistet. Ein Beispiel hierfür ist der Kurztest der Grazer Gruppe. Diesen finden Sie hier.

 

 

 

Interesse an mehr? Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Gemeinwohlökonomie-Rundbrief oder nehmen Sie Kontakt mit dem Projektleiter Franz Galler auf.

Tel. Nr.: 08654 58 94 72 1

Mobil      0176 63 11 88 11

e-Mail: südostbayern@gemeinwohl-oekonomie.org

A2 Aktionsgruppe zum Gemeinwohl

Sie haben bereits eine konkrete Idee zum Thema Gemeinwohl? Sie wollen diese auch Umsetzen?

-          Sie wollen einen Diskussionskreis zur Gemeinwohlökonomie starten?

-          Sie wissen einen interessanten Referenten zu diesem Thema?

-          Sie haben eine ganz andere Idee?

 

Das KBW unterstützen Sie in dieser Gruppe dabei. 

 

 

Interesse an mehr? Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Gemeinwohlökonomie-Rundbrief oder nehmen Sie Kontakt mit dem Projektleiter Franz Galler auf.

Tel. Nr.: 08654 58 94 72 1

Mobil      0176 63 11 88 11

e-Mail: südostbayern@gemeinwohl-oekonomie.org

A3 Gemeinwohlveranstaltungen

Alle Veranstaltungen zur Gemeinwohlökonomie finden Sie, mit dem Suchbegriff Gemeinwohlökonomie. >> Hier

Sie können das Projekt auch unterstützen in dem Sie spenden. Dies ist per Überweisung möglich. Geben Sie hierzu im Verwendungszweck „Spende Projekt Gemeinwohlorientiertes Leben“ an. Wir sind ein gemeinnütziger Verein. Sie können daher die Spende steuerlich geltend machen.

 

Spendenkonto

Kontoinhaber: Katholischen Kreisbildungswerk Traunstein e. V.

Bank: Liga Bank

IBAN: DE23 7509 0300 0002 183471

BIC: GENODEF1M05

 

Falls Sie uns mit Ihrem Chiemgauer Regionalgeld Einkauf unterstützen möchten, können Sie das ab sofort auch. Nutzen Sie hierzu das Anmeldeformular das Sie hier erhalten. Geben Sie als Wunschprojekt hierzu "Gemeinwohlorientiertes Leben" an.

Möchten Sie mehr Infos zum Chiemgauer Regionalgeld? Diese finden Sie hier

Das Projekt wird gefördert von der KEB München und Freising.

B Gemeinwohlbilanz

Das KBW Traunstein hat sich, zusammen mit 9 weiteren lokalen Unternehmen im Herbst 2016 entschlossen eine Gemeinwohlbilanz zu erstellen. Diese zeigt anschließend auf wie wir uns als Verein ethisch und ökologisch verhalten haben.

 

Ein Teil der Bilanz ist die Gemeinwohl-Matrix. In dieser werden einzelne Kategorien mit Punkten bewertet und dargestellt.  

Interesse auch eine Gemeinwohlbilanz zu erstellen? Nehmen Sie Kontakt mit dem Projektleiter Franz Galler auf.

Tel. Nr.: 08654 58 94 72 1

Mobil      0176 63 11 88 11

e-Mail: südostbayern@gemeinwohl-oekonomie.org