Sie wollen konkret etwas gegen den Klimawandel tun?

 

Klimafreundlich Leben ist der einzige Kurs im deutschsprachigen Raum, der konkret CO₂ einspart.

Er bringt Sie spielerisch vom Reden ins Tun und senkt damit dauerhaft Ihren CO₂-Fußabdruck und den unserer Gesellschaft. Ein halbes Jahr lang loten die Kursteilnehmer jeden Monat bei insgesamt 6 Treffen gemeinschaftlich und kreativ die besten Möglichkeiten aus, um den eigenen CO₂-Ausstoß zu reduzieren. Die Teilnehmer setzen sich konkrete Ziele, welche Veränderung sie bis zum nächsten Treffen verwirklichen wollen.

Die Erwartungshaltung in der Gruppe, der wir uns damit ganz bewusst aussetzen, nutzen wir, um viel leichter endlich dauerhafte Veränderungen und Gewohnheiten umzusetzen oder den gesellschaftlichen Wandel in die Hand zu nehmen. Im Schnitt sind so 90 % der Vorhaben Realität geworden.

Hilfreich dabei sind Spielelemente, die ins Kurskonzept eingeflochten sind. Je erfolgreicher wir als Gruppe bei der Umsetzung unserer Vorhaben sind, desto mehr Punkte werden erspielt. Für jeden erspielten Punkt wird ein Kilogramm CO₂ beim Verein Klimakollekte kompensiert. Damit

Ein weiterer wichtiger Pfeiler für eine erfolgreiche Umsetzung ist ein ausgebildete/r Spieleleiter*in, die/der die Diskussionen lenkt und bei der Zielfindung und effektiven Zielsetzung hilft. Das Konzept beruht auf aktuellen Erkenntnissen der Umweltpsychologie, welche die Umsetzung der Ziele so maximal begünstigen. Als Tipp sei hier das Buch "Psychologie im Umweltschutz" von Karen Hamann genannt.

>> Website Klimafreundlich Leben

600 x geförderte Klimafreundlich Leben Kurse in bayerischen Pfarreien

Als katholische Pfarrei oder katholischer Verband (KAB, KLJB...) in Bayern können Sie ab sofort 600 € Zuschuss für einen Klimafreundlich Leben Kurs beantragen.
Laden ... bitte warten

Häufige Fragen

Wie bekommen ich als Pfarrei oder Verband einen geförderten Kurs?
  1. Fragen Sie einen Kurs direkt online auf dieser Seite über das obenstehende Buchungsformular an
  2. Wir prüfen, ob noch Kapazitäten für den Zuschuss im Bereich Ihrer Diözese bestehen
  3. Sie erhalten dann die Bestätigung zum Zuschuss per E-Mail und gleichzeitig passende Vorschläge für Kursleiter:innen
  4. Sie vereinbaren mit der Kursleitung die Termine für den Kurs und das Honorar
Wer bekommt einen Kurszuschuss gezahlt?

Katholische Pfarreien und katholische Verbände auf allen Organisationsebenen in Bayern

Was kostet ein Klimafreundlich Leben Kurs?
Das Honorar bzw. die Fahrtkosten werden individuell mit der jeweiligen Kursleitung vereinbart.
Die Höhe des Honorars und der Fahrtkosten sind im Wesentlichen von zwei Faktoren abhängig:
  • Die Anfahrtsstrecke der Kursleitung
  • Die unterschiedliche Besteuerung der Kursleiter:innen, die bei Ehrenamtlichen niedriger ist als bei freiberuflich Tätigen
Bei ehrenamtlichen Kursleiter:innen, die eine kurze Anfahrt haben, fallen in der Regel keine zusätzlichen Kosten an.

Ist
  1. keine ehrenamtliche Kursleitung in der Nähe
  2. und
  3. kein zusätzliches Budget vorhanden,
gibt es auch die Möglichkeit, den Kurs für Ihre Pfarrei per Videokonferenz durchzuführen.
Was trägt die Pfarrei zum Gelingen des Kurses bei?
Die Pfarrei:
  • vereinbart ein Honorar und die Termine mit der Kursleitung
  • übernimmt die Bewerbung der Kurse,
    bei der wir und Ihre KEB vor Ort Sie unterstützen

    Sie erhalten auf Wunsch bis zu 190 DIN A4 Plakate, mit professionellem Layout, kostenlos per Post zugeschickt. Die KEB vor Ort nimmt den Kurs in ihr Programm auf und veröffentlicht diesen.

  • nimmt Anmeldungen für den Kurs entgegen
  • stellt den Raum
  • kann die Teilnehmer:innen mit Getränken versorgen
  • rechnet eine etwaige Teilnehmergebühr ab
Wie läuft ein Kurs ab?
  1. Zum Start des Kurses wird durch jeden Teilnehmenden der CO₂-Fußabdruck erforscht und man hat somit eine Übersicht über seine effektivsten Handlungsmöglichkeiten.
  2. Anschließend trifft man sich insgesamt sechsmal in monatlichen Abständen zu den Themen Mobilität, Wohnen, Ernährung und Konsum.
  3. Von Treffen zu Treffen setzt man sich Ziele, was man bis zum nächsten Treffen umsetzen will, um seinen CO₂-Ausstoß zu verkleinern.
  4. Durch die Motivation in der Gruppe werden so im Schnitt 90 % der Vorhaben in die Tat umgesetzt und jede Gruppe erleichtert ihren kompletten Ausstoß im Schnitt um 25 t CO₂, was dem Ausstoß von 2,5 deutschen Bundesbürgern entspricht.
Kann der Kurs vor Ort vorgestellt werden?

Für größere Veranstaltungen wie Dekanatsversammlungen oder überörtliche Versammlungen von Verbänden können Referent:innen den Kurs Klimafreundlich Leben vor Ort vorstellen.

Wie wird der Zuschuss abgerechnet?

Nach Abschluss des Kurses stellt die Kursleitung eine Rechnung in Höhe der 600 € an das Katholische Bildungswerk Traunstein. Hat die Pfarrei zusätzlich Honorar oder Fahrtkosten vereinbart, stellt die Kursleitung diese der Pfarrei in Rechnung.

Wo finde ich Bilder und Texte für die Berwerbung des Kurses?

Die gibt es im Downloadbereich der Klimafreundlich Leben Homepage

Können auch Kursleiter:innen für unsere Region ausgebildet werden?

Sobald man den Kurs einmal selbst mitgemacht hat, kann man sich an einem Wochenende zur Kursleitung ausbilden lassen. Details dazu gibt es hier

Gibt es außerhalb Bayerns auch eine Fördermöglichkeit?

Wenn Sie eine Pfarrei oder ein Verband sind, gibt es die Möglichkeit, sich an die Umweltabteilung der jeweiligen Diözese zu wenden. Häufig werden Kurse von diesen bezuschusst.

Wer steckt hinter dem Projekt?

Projektträger ist das Katholische Kreisbildungswerk Traunstein e.V. im Auftrag der Katholischen Landesarbeitsgemeinschaft Bayern e.V.

Wer hat's erfunden?

Klimafreundlich Leben entstand 2021 im Katholischen Kreisbildungswerk Traunstein in einem Projekt, das von der KEB München & Freising gefördert und durch die Expertise der Umweltabteilung der Erzdiözese München & Freising unterstützt wurde. Da es auf einem bestehendem Kurssystem aufsetzt, war es möglich, das Projekt in kürzester Zeit auf Bayern und den deutschsprachigen Raum auszuweiten.

Was sind Teilnehmerlehreinheiten und wer bekommt diese?

Einrichtungen der Erwachsenenbildung in Bayern werden vom Freistaat für ihre Tätigkeit gefördert. Die Höhe der Förderung hängt von der Zeit und der Anzahl der Teilnehmer:innen in den Veranstaltungen ab - den Teilnehmerlehreinheiten.
Die Teilnehmerlehreinheiten, die aus den Klimafreundlich Leben Kursen in den Pfarreien entstehen, erhalten die Vereine der Erwachsenenbildung, in denen die Pfarrei Mitglied ist - die jeweilige KEB.