Pädagogischer Kongress 2019

am 18.11. in Traunstein AUSGEBUCHT!

Pädagogische Tagungen und Kongresse sind interessant - aber meistens weit weg! Dass es auch anders geht, zeigen wir mit dem Pädagogischen Kongress Traunstein - Garmisch-Partenkirchen - Landshut.

Zum Pädagogischen Kongress laden wir im Zweijahres-Rhythmus hochkarätige Referenten ein, die Fachlichkeit auf dem neuesten Stand mitbringen. Mit dem Pädagogischen Kongress bieten wir eine Plattform für Begegnung und Vernetzung - über die Profession hinweg.

Wir sprechen pädagogische Fachkräfte von Kinderpflegern, Erziehern über Sozialpädagogen, Psychologen und Lehrkräfte an. Genauso sind ehrenamtlich Engagierte und alle Interessierten herzlich willkommen.

(Foto: AnnaEr, Pixabay)

Herzensbildung ... auf die Beziehung kommt es an!

Kongressreferentin:
Dr. Charmaine Liebertz, Autorin, Gesellschaft für ganzheitliches Lernen e.V. , Köln

Am Vormittag hören Sie den Kongressvortrag von Dr. Charmaine Liebertz "Bildung = Bindung" und können das gewonnene Wissen am Nachmittag in 6 verschiedenen Workshops vertiefen:

  • Charmaine Liebertz: Lachen und Lernen bilden ein Traumpaar
  • Bettina Twelmeyer (Erding): Herzensbildung - Die Kraft der Dankbarkeit
  • Anneliese Maisel-Hauenstein (Nürnberg): Marte Meo - etwas aus eigener Kraft erreichen
  • Danilo Dietsch (Traunstein): Digitale Medien in der frühen Bildung
  • Marion Hilger (Rosenheim): Von Mensch zu Mensch - Eltern stärken und begleiten
  • Clownpaar Clownine und Nikolosi (Erding): Frei-Raum für Humor und Lachen

Der geplante Workshop "Kinder sind nichts für Feiglinge" mit Steve Heitzer entfällt.

Das ausführliches Kongress-Programm finden Sie im Flyer

Die Kongressgebühr für hauptamtlich Tätige liegt bei 69,- €, für Ehrenamtliche und Interessierte bei 35,- €.

Mutwelten-Theater München (Foto: KBW GAP)
Dr. Charmaine Liebertz (Foto: privat)

Das erwartet Sie beim Kongress

Kreativ-Einführung "Mein Herz, dein Herz - die Freude einen gemeinsamen Rhythmus zu finden"

Susanne Bloss und Sonja Welter,

Mutwelten-Theater, München

Kongress-Vortrag: Bildung = Bindung - Im Mittelpunkt des Lernens steht der ganze Mensch!

Wissensvermittlung und emotionale Bindung - also Denken und Fühlen - bilden eine Einheit. Nachhaltiges Lernen entwickelt sich durch optimale Bindung. Pädagogoik ist daher immer Bindungspädagogik und Pädagog*innen sind überall vor allem Menschenbildner.

Dr. Charmaine Liebertz, Erziehungswissenschaftlerin, wiss. Mitarbeiterin der Uni Köln, Autorin, Lehrerin, Leiterin der Gesellschaft für ganzheitliches Lernen e.V., Köln

Workshop 1: Dr. Charmaine Liebertz: Lernen und Lachen bilden ein Traumpaar

Unser Lachen ist der Schlüssel zur Bindung. Wer eine humorvolle Pädagogik fördert, steigert die Lernleistung, stärkt das Grupppengefühl und erhält die Lernfreude. In diesem Workshop werden Sie über die Medizin des Lachens staunen, Stufen der kindlichen Humorentwicklung erfahren, soziologische und pädagogische Funktionen des Lachens kennen lernen, sowie Tipps und Spiele für eine humorvolle Pädagogik erleben.

Bettina Twelmeyer (Foto: privat)

Workshop 2: Bettina Twelmeyer: Herzensbildung - Die Kraft der Dankbarkeit

Gelebte Herzensbildung findet im täglichen Leben statt. Die Kraft der kleinen Schritte ist dabei von unschätzbarem Wert. Es gibt unzählige Gründe dankbar zu sein! Was berührt unser Herz? Impulse und Anregungen zur Herzensbildung im Bereich der Dankbarkeit, welche direkt im Alltag anwendbar sind.

Bettina Twelmeyer, Erzieherin, Systemische Eltern- und Erziehungsberaterin, Natur- und Entspannungspädagogin, Erding

 

Der geplante Workshop "Kinder sind nichts für Feiglinge" mit Steve Heitzer entfällt.

Anneliese Maisel-Hauenstein (Foto: privat)
Danilo Dietsch (Foto: privat)

Workshop 3: Marte Meo - etwas aus eigener Kraft erreichen

Die Marte Meo-Methode unterstützt die Entwicklung von Kindern, Jugendlichen oder Menschen mit Beeinträchtigungen. Mit einfachen Worten und Videoaufnahmen werden Eltern und Erzieher*innen unterstützt, gelingende Interaktionen hervor zu bringen, die entwicklungsfördernd wirken.

Anneliese Maisel-Hauenstein, Dipl. Soz.Päd. (FH), Marte Meo therapist international, Fachakademie für Sozialpädagogik Nürnberg

 

Workshop 4: Danilo Dietsch: Digitale Medien in der frühen Bildung

Die veränderte Mediennutzung von Familien und Kindern hat Einfluss auf die pädagogische Arbeit. Vielfältige Möglichkeiten, Kinder schon früh in ihrer Entwicklung entsprechend auf einen eigenverantwortlichen Umgang mit Medien heranzuführen, sowie Methoden und Tools, wie sich der Wandel des Lernens in der Frühpädagogik gestalten lässt, erfahren Sie in diesem Workshop.

Danilo Dietsch, Medienpädagoge, Mediencoach des Modellprojekts KitaDigital, Q3. Quartier für Medien.Bildung.Abenteuer, Traunstein

Marion Hilger (Foto: privat)
Clownine und Nikolosi (Foto:privat)

Workshop 5: Marion Hilger: Von Mensch zu Mensch - Eltern stärken und begleiten

Familie ist der zentrale Ort der frühen Bildung und Förderung von Kindern. Eltern sind dabei in vielfacher Hinsicht gefordert - sie zu stärken und zu begleiten ist die Aufgabe der Elternbegleiter*in. Erleben Sie beim Kennenlernen und Ausprobieren der dialogischen Haltung und der praktischen Methoden, wie Herzensbrücken von Mensch zu Mensch gebaut werden können!

Marion Hilger, Erwachsenenbildnerin, Referentin für Familienbildung im Bildungswerk Rosenheim

 

Workshop 6: Clownine und Nikolosi: Frei-Raum für Humor und Lachen

Humor kann bunt und laut, still und feinsinnig sein. Immer ist er lebensbejahend und vermittelt eine heitere Gelassenheit. Clown- und Improvisationstechniken sensibilisieren für die Komik des Moments. Sie entdecken ihre eigenen Humorressourcen und bekommen Impulse humorvolle Elemente in Ihre tägliche Arbeit einzubauen.

Erika Birner-Hintermaier, Pädagogin, Clownin, Berufsfachschule für Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege Erding

Nikolaus Hintermaier, Diplom Theologe, Kath. Bildungswerk Erding

Prof. Dr. Sabine Pankofer, Foto:privat

Rückblick: 3. Pädagogischer Kongress 2017

Empowerment - Kräfte entdecken, Stärken stärken, Fähigkeiten nutzen

Nach zwei erfolgreichen Pädagogischen Kongressen ("Inklusion" und "Resilienz") greift der 3. Pädagogische Kongress 2017 mit "Empowerment" ein immerwährend aktuelles pädagogischen Thema auf.

Kongressreferentin:

Prof. Dr. Sabine Pankofer, Psychologin und Soziologin,

Lehrstuhl an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München

 

 

Kongress-Programm 2017
Empowerment

Mit "Empowerment" werden Strategien und Maßnahmen bezeichnet, die das Maß an Selbstbestimmung und Autonomie im Leben der Menschen erhöhen.

Empowerment meint dabei sowohl den Prozess der Selbstbemächtigung als auch die professionelle Unterstützung, damit Menschen ihre Gestaltungsspielräume und Ressourcen wahrnehmen, nutzen und ausbauen können - und dies in allen pädagogischen Bereichen.

Kinder entwickeln durch Empowerment soziale und personale Ressourcen, um Lebensereignisse und Lebensumbrüche gelingend zu bewäligen.

Ansprechpartnerin:
Claudia Deckelmann,
pädagogische Referentin