Festival der Utopie 2018

Auf dem Festival der Utopie 2018 waren am 9. und 10. Juni 1.000 Personen. 

Programm

Hauptreferenten

Sina Trinkwalder, Wunder muss man selber machen
Niko Paech, Postwachstumsökonomie (Bild: Wikipedia, Marcus Sümnic)

Seminare und Workshops

Anna Heringer, Das Bauen der Zukunft - Architektur für uns und unsere Enkel
Hermann Hofstetter, Die Verbraucher-Erzeuger-Genossenschaft
Erich Visotschnig, Gemeinsam entscheiden
Mona Knorr & Linette Heimrich, Utopien über die Crowd finanziert
Christian Schwab, Der Weg zum enkeltauglichen Leben

Philosophie

Freie Zeit

Jeder Festivaltag lässt sich zwischen den drei offiziellen Programmblöcken ganz viel Zeit, damit man Zeit zum Genießen findet, sich mit anderen Festival Besuchern austauschen kann und die Inspirationen wirken können. Diese freie Zeit kann gerne gefüllt werden mit:

  • Schwimmen im Naturschwimmteich
  • Schlemmen der kulinarischen Angebote
  • Genießen der Livemusik
  • Mitreden in den Diskussionsforum
  • Bummeln durch die Ausstellungsstände
  • Besichtigen des Gemeinschaftsgartens
  • Besuchen des Reparatur-Cafés
  • Tausch von Kleidung bei der Kleidertauschparty
  • Betrachten von Ausstellungen

Hier wächst die Zukunft - enkeltauglich und konkret

Beim Festival der Utopie entsteht für zwei Tage ein Ort für freies Denken. Auf dem Gelände des Campus St. Michael sollen Ideen wachsen, die realistisch dazu beitragen eine lebenswerten Zukunft zu gestalten. Enkeltauglichkeit heißt dabei, dass die vorgestellten Konzepte langfristig zukunftsfähig sind für unsere Enkel, Urenkel und Ururenkel.

Vernetzt

Fishbowl-Diskussions-Arena 2014

Um sich zwischen dem offiziellem Programm austauschen zu können wird ein Diskussionsforum angeboten. Es wird in einer Stohballenarena mit der Methodik der Fishbowl-Diskussion angeboten.

Projektstarter

Aus dem ersten Festival der Utopie 2014 sind mehr oder weniger zufällig Projekte entstanden wie der Gemeinschaftsgarten, das Reparaturcafé und die Kleidertauschparty. Diesmal möchten wir auf dem Festival Projektideen direkt fördern. Das Festival der Utopie soll hierbei als Plattform dienen, um für Ihre Projekte Mitstreiter zu finden. Falls Sie schon eine Idee umtreibt, die einen Mehrwert für die Gesellschaft bietet und diese gerne selbst in die Hand nehmen möchten, können Sie sich gerne bei unserem Projektkoordinator Hans Glück melden.

Email: glueck(at)kbw-traunstein.de

Telefon: 0861 90 95 03 43

Ansprechpartner:
Hans Glück,
Referent für Nachhaltigkeit
unser Partner:
Laden ... bitte warten