Römerregion Chiemsee

Wußten Sie, dass vor 2000 Jahren Römer und Kelten friedlich miteinander im Chiemgau zusammengelebt haben? Mit einer Teilnahme am zertifizierten Gästeführer-Kurs Römerregion Chiemsee haben Sie erstmals die Möglichkeit sich über diese ferne Zeit zu bilden und anschließend Ihr  Wissen in selbstständigen Führungen rund um den Chiemsee weiterzugeben!

 

Zertifikatskurs

Der Zertifikatskurs Gästeführer Römerregion Chiemsee findet erstmals überhaupt in der Zeit zwischen dem 16. Oktober 2021 und dem 29. Januar 2022 statt. An den insgesamt fünf Samstagen erhalten alle Teilnehmer das Rüstzeug, um selbstständig Führungen durchführen zu können.

Inhalte sind

  • historisch-archäologisches Grundwissen
  • Kommunikation, Didaktik, Methodik
  • Planung einer Gästeführung
  • Vermittlungsformate
  • Marketing

Hinzu kommt die Teilnahme an einer Musterführung vor Ort. Voraussetzung für die Zertifizierung ist zudem die Präsentation einer Projektarbeit.

Unter fachlicher Anleitung entwickeln Sie im Kurs Ihre ganz persönliche Führung. So sind beispielsweise auch Radführungen oder spezielle Angebote für Schulen möglich. Darüber hinaus entscheiden Sie selbst welche der Stationen Sie in Ihre Führung einbauen wollen.

 >> Anmeldung zum Zertifikatskurs

Selbstständige Führungen

Nach der erfolgreichen Teilnahme am Zertifikatskurs können Sie selbstständig exklusiv offizielle Führungen in der Römerregion Chiemsee durchführen. Dabei können Sie auch mit den beteiligten Tourismusbüros der 11 Gemeinden kooperieren. Bei Interesse stellt Andrea Krammer gerne einen Kontakt her.

Führungen in der Römerregion können Sie anbieten, soweit Sie Mitglied der Interessensgemeinschaft der zertifizierten Führer Römerregion Chiemsee sind.

Ihre Vorteile mit der Interessensgemeinschaft:

  • Vernetzung der Gästeführer untereinander
  • jährlich eine kostenlose Fortbildung, speziell für die Römerregion Chiemsee
  • Möglichkeit, sich zusätzlich beim Deutschen Gästeführerverband zu versichern

Die jährliche Gebühr für die Interessensgemeinschaft liegt bei 60 €, die Mitgliedschaft ist jährlich kündbar.

Hintergrund

Zahlreiche archäologische Fundstellen legen Zeugnis davon ab, dass der Chiemgau seit „Menschengedenken“ ein bevorzugter Siedlungsraum war. Um Christi Geburt wurde die Region Teil der römischen Provinz Noricum, Römer und Kelten lebten gemeinsam im Chiemgau. An den neu ausgebauten (Fern-)Straßen und an den Seen und Flüssen entwickelten sich schnell kleinere Siedlun-gen. An wichtigen Verkehrsknotenpunkten, wie in Bedai-um/Seebruck, entstanden Straßendörfer, in denen vor allem Handwerker und Händler ihre Dienste feilboten. Ein engmaschiges Netz aus größeren und kleineren Guts-höfen und Landgütern, die als Villae Rusticae bekannt sind, stellte die Versorgung der Städte und Siedlungen mit Nahrungsmitteln sicher.

In den Jahren 2018-2020 haben insgesamt 11 Gemeinden rund um den Chiemsee gemeinsam die Römerregion Chiemsee entwickelt. Möglich wurde das im Rahmen eines Leader-geförderten Projekts. In dieser Zeit sind insgesamt 18 Römer-Stationen in den beteiligten Gemeinden entstanden, um die Zeit vor 2000 Jahren erlebbar zu machen. Beispielsweise wurden ein Guckloch, durch das man einen antiken Gutshof erleben kann, ein begehbares Labyrinth und eine Verweilstation mit Meil- und Weihestein entwickelt.

Diese insgesamt 18 Stationen sind die Orte, die für die Gästeführungen nutzbar sind.

Einen Überblick über alle 18 Stationen bietet die Website www.roemerregion-chiemsee.de

 

Kooperationen

Es besteht eine Zusammenarbeit mit 11 Gemeinden, die zusammen die Römerregion Chiemsee mit den 18 Stationen im Rahmen eines Leader-Projekts in den Jahren 2018-2020 entwickelt haben. Hier bietet es sich an, Führungen in Zusammenarbeit mit den Tourismusbüros der beteiligten Gemeinden durchzuführen. Diese 11 Gemeinden sind in die Gästeführer-Ausbildung miteinbezogen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass Sie sich als zertifizierter Gästeführer zusätzlich beim Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. (BVGD) gegen eine geringe jährliche Gebühr (ca. 30 €) haftpflichtversichern und zusätzlich durch eine Vermögensschadensversicherung abgesichert sind.

Das Bildungswerk Rosenheim ist zusätzlicher Partner.

 

Kursleitung

Die Kursleitung liegt bei der provinzialrömischen Archäologin Andrea Krammer aus Grabenstätt. Sie war beim vorangehenden Leader-Projekt der elf Gemeinden wissenschaftliche Leiterin und ist daher mit den 18 entwickelten Stationen bestens vertraut. Zudem ist sie Museumspädagogin und Gästeführerin.

 

 

 

 

unsere Partner
Laden ... bitte warten